Wenn das Gehirn raucht

 

Aktuell habe ich mir fest in den Kopf gesetzt JavaScript zu lernen. Ich muss es nicht zwangsläufig jeden Tag anwenden aber ich würde es toll finde diese Sprache benutzen zu können, wenn ich sie denn einmal benutzen muss. Ähnlich wie Französisch sprechen zu können. Man wird ja nicht den ganzen Tag 8 Stunden Französisch sprechen. Allerdings könnte man es. Und dieses ; „man könnte es“, ist was mir gefällt.

Nur, ganz so leicht wie es klingt ist es dann nun auch wieder nicht. Leider. Sicher, es ist hilfreich wenn man so richtig bock drauf hat aber trotz allem gehöre ich dann noch immer nicht zu der Gruppe, welches es einfach mal Code aus den Fingern sprudelt.

Zum Lernen nutze ich treehouse. Eine wirklich geile Plattform zum lernen. Insbesondere wenn man bei Null beginnt. Vor zirka einem Jahr habe ich mit HTML und CSS begonnen. Bei meinem Job als Content Manager ist es einfach hilfreich sich mit den Basics aus zu kennen. JavaScript geht da schon drüber hinaus. Doch es ist einfach unglaublich faszinierend was man alles machen kann, wenn man diese Sprachen beherrscht.

Sollte man über den Status eines Neulings schon hinaus sein, bietet treehouse die Möglichkeit sich Videos von allen wichtigen Veranstaltungen des Business anzuschauen und auch viele andere Sprachen zu lernen. Python, C++ oder einfach nur einen Kurs zum richtigen Umgang mit WordPress.

Ganz kostenlos gibt es den ganzen Spass natürlich nicht. Sollte man mal keine Lust haben zu lernen, kann man aber seinen Account monatsweise pausieren lassen. Für mich hat es sich gelohnt. Es verschafft mir die Art von Input die mir im Alltag manchmal fehlt.

%d Bloggern gefällt das: